Entfernung über GPS
ab PLZ

Bevor der Winter kommt

Biotop hinter Stahltoren

Der Hirnchirurg Paul (Daniel Auteuil) wird von der jungen marokkanischen Kellnerin Lou verfolgt. Außerdem treffen täglich mysteriöse Rosensträuße bei ihm ein. Eigenwillige Mischung aus Thriller, Ehedrama und Gesellschaftsportrait von Philippe Claudel.

Mehr

Der Hirnchirurg Paul (Daniel Auteuil) wird in einer Bar von der jungen marokkanischen Kellnerin Lou angesprochen. Er habe ihr als Kind mit einer Blinddarmoperation das Leben gerettet. Paul erinnert sich nicht an die Operation. Nach der flüchtigen Begegnung erscheint Lou immer wieder in Pauls Nähe. Außerdem treffen täglich Rosensträuße bei ihm ein. Sie werden ins Büro geliefert, bei seiner Frau Lucie (Kristin Scott Thomas) zuhause abgegeben, sie liegen in der Einfahrt, auf seinem Auto. Paul ist irritiert, und Lucie beginnt in Pauls Nervosität auch ein Zeichen für den Einzug der Leere in ihre scheinbar perfekte Ehe zu spüren. Nach einem Aussetzer während einer Operation wird Paul beurlaubt und sucht nun selbst die Nähe zu Lou, zum Teil um die Rosenverschwörung aufzuklären, zum Teil aus erotischer Anziehung heraus.
Es wird Tote geben in dieser seltsamen Mischung aus Thriller, Ehedrama und Gesellschaftsportrait, in die Regisseur Philippe Claudel Anspielungen auf die französische Kolonialpolitik, den Holocaust, Klassengegensätze, Vergessen und Erinnerung einflicht. Die Patientin, die Paul operieren soll, ist eine Shoah-Überlebende. Ihre größte Sorge ist es, dass ihre ganze Familie vergessen sein wird, deshalb nennt sie Paul alle Namen, der sie tatsächlich behält. Die Beziehungen zwischen Paul und Lucie, Paul und Lou sind dagegen von verschiedenen Arten des Vergessens bestimmt. Die bürgerliche Ehe besteht nur noch aus einer perfekten Oberfläche, selbst die Erinnerung an frühere Leidenschaft scheint verschollen. Nur Lucies gelegentlich auftauchende psychotische Schwester nimmt die Leblosigkeit wirklich war und ist damit eine dauernde Bedrohung. Claudels Film wird schließlich zu einem Sinnbild der französischen Bourgeoisie, die abgeschottet hinter Stahltoren ein eigenes Biotop erschafft, in dem es nur noch ästhetisierte Formen der Weltvergessenheit gibt.

Tom Dorow

Details

Originaltitel: Avant l'hiver
Frankreich 2013, 102 min
Sprache: Französisch
Genre: Drama
Regie: Philippe Claudel
Drehbuch: Philippe Claudel
Kamera: Denis Lenoir
Schnitt: Lisa Aboulker
Musik: André Dziezuk
Verleih: Polyband / 24 Bilder
Darsteller: Richard Berry, Kristin Scott Thomas, Daniel Auteuil, Leïla Bekhti, Vicky Krieps, Jérôme Varanfrain
FSK: 12
Kinostart: 13.11.2014

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.