Entfernung über GPS
ab PLZ

Beach Rats

Im schwarzen Meer der Maskulinität

In der Anonymität des Chatrooms ist Frankie selbstbewusst schwul, doch wenn er nach draußen an des Strand geht und seine Jungs trifft, trägt er die Maske toxischer, heteronormativer Maskulinität.

Mehr

„I don't really know what I like“, sagt Frankie zu den Männern, die er über das Internet zum Sex trifft. Seine zunehmend selbstbewussteren Taten sagen etwas anderes. Die Anonymität der Video-Chatrooms lässt ihn frei sein wie die Möwen am unendlich blauen Meer seines PC-Bildschirmschoners. In der Realität aber ist das Meer am Strand von Brooklyn unheimlich dunkel und er trägt eine Maske. Mit einer Gruppe Jungs macht er die Gegend unsicher. Rauch füllt die Lungen, die Muskelkräfte werden verglichen, mit kleinen Diebstählen wird sich bei Laune und nach schönen Frauenkörpern Ausschau gehalten. Die Kamera bewegt sich nervös wie erregte Augenpaare an den Körpern der Menschen entlang. Muskulöse Körper schwitzen in der Sonne, straffe Beine bewegen sich zur Musik, klebrige Lippen ziehen an einem Joint. In den Sexszenen lässt Regisseurin Eliza Hittman den Zuschauer dann vollends in die chaotische Gefühlswelt ihres Hauptcharakters driften. Ihre extremen Nahaufnahmen umschlungener Körper sind gleichzeitig unangenehm intrusiv und eindringlich zart. Einmal beobachtet Frankie seine kleine Schwester mit ihrem ersten Freund. Sie wird sich später nach dem Vorbild der Alibi-Freundin ihres großen Bruders ein Bauchnabel-Piercing stechen. Frankie dagegen fehlen die Vorbilder, mit denen er sich identifizieren kann. Ihm bleibt nur das schwarze Meer der toxischen Maskulinität, zu dem Misogynie und Homophobie den Weg weisen. Im Blitzlicht der ersten Momente des Films sehen wir Frankies nackten Oberkörper, als er Fotos von sich für sein Online-Profil schießt. Das zweite Blitzgewitter lichtet ihn und seine Freundin Simone ab. Als die beiden zusammen in einem Club tanzen, klingt es für einen Moment, als würde der Sänger der Disco-Musik klagend singen: „Hilf mir.“

Hardy Zaubitzer

Details

USA 2017, 95 min
Genre: Drama, Jugendfilm
Regie: Eliza Hittman
Drehbuch: Eliza Hittman
Kamera: Hélène Louvart
Schnitt: Scott Cummings, Joe Murphy
Verleih: Salzgeber & Co. Medien
Darsteller: Neal Huff, Harrison Dickinson, Kate Hodge, Erik Potempa
FSK: 16
Kinostart: 25.01.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.