Entfernung über GPS
ab PLZ

Bande des filles

Heldinnen der Banlieue

Mit viel Stilwillen und großartigen Laiendarstellerinnen erzählt Céline Sciamma (TOMBOY) von Marieme und ihrer Gang, jungen Frauen, die der fast ausweglosen Unterdrückung durch Gesellschaft, Freunde, Familie ihre geballte Energie entgegen setzen, wie von Heldinnen.

Mehr

BANDE DES FILLES von Céline Sciamma (TOMBOY) beginnt mit Bildern eines American-Football-Turniers. Energiegeladene Aufnahmen, die Mädchen-Teams beim Laufen, Rempeln, Kämpfen zeigen. Begeisterter, fröhlicher Lärm, der auf dem Heimweg weitergeht, als die Frauen nach dem Spiel wild durcheinander redend nach Hause gehen. Vor den Wohnblocks in der Banlieue ein kurzer Abschied. Dann plötzlich vollkommene Stille. Marieme geht alleine weiter nach Hause, zu ihren Schwestern, der abwesenden Mutter, dem gewalttätigen Bruder.
In der Schule sagt man ihr, dass sie nicht versetzt wird. Sie soll eine Ausbildung machen, ihre Noten sind nicht gut genug. „Das ist nicht meine Schuld“ sagt Marieme. „Es ist auch nicht meine Schuld“ sagt die Stimme der Lehrerin, die man nicht zu sehen bekommt. Das System spricht. Sagt es die Wahrheit?
Marieme geht an den drei Frauen vorbei, die ihre Gang werden sollen. Lady spricht sie an: „Willst du mitkommen? Wir fahren nach Paris. Du siehst mürrisch aus. Das interessiert mich.“ Marieme sagt: „Das interessiert mich nicht.“ Dann kommt sie mit.
Mit der Gang geht sie shoppen, sie klaut, sie schlägt sich, sie lacht viel, sie tanzt. Nachdem sie eine Konkurrentin erledigt hat, wird ihr Gang aufrechter. Sie lässt sich nichts mehr sagen. Sie sucht sich ihren Freund aus. Sie sagt zu ihm „Zieh dich aus.“ Das kann nicht gut gehen.
Mit viel Stilwillen und großartigen Laiendarstellerinnen erzählt Sciamma von den jungen Frauen, die der fast ausweglosen Unterdrückung durch Gesellschaft, Freunde, Familie ihre geballte Energie entgegen setzen, wie von Heldinnen. Sie sind kraftvoll, schön und laut, sie stützen einander. Die Kamera liebt sie. Es gibt Momente, da erscheinen die gestalteten Betonlandschaften der Pariser Vororte auf einmal wie die Prärie, durch die Marieme sich einsam, aufrecht ihren Weg bahnt.

Hendrike Bake

Details

Originaltitel: Bande de filles
Frankreich 2014, 112 min
Genre: Drama
Regie: Céline Sciamma
Drehbuch: Céline Sciamma
Kamera: Crystel Fournier
Schnitt: Julien Lacheray
Musik: Jean-Baptiste de Laubier
Verleih: Peripher
Darsteller: Karidja Touré, Assa Sylla, Lindsay Karamoh
FSK: 12
Kinostart: 26.02.2015

Interview
Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.