Entfernung über GPS
ab PLZ

Ausma – Morgenröte: Dawn

Lettland in den fünfziger Jahren. Das Proletariat hat die Macht übernommen; Gott und die Grundbesitzer existieren nicht mehr. Der kleine Satellitenstaat der Sowjetunion ist auf dem Weg in die klassenlose Gesellschaft. Doch ein reaktionärer Rest von Ewiggestrigen wehrt sich gegen den Kommunismus.

Mehr

Die „Weißen“, die „Kulaken“ – und der Vater von Janis, ein notorischer Trinker, der einen heruntergekommenen Hof bewirtschaftet und das Gegenteil des neuen sozialistischen Menschen ist. Janis, ein auf Parteilinie gedrillter Jungpionier, tut das, was das Regime von seinen Staatsbürgern erwartet: Er verrät den Vater. Der Junge erhält dadurch Heldenstatus und wird zum Vorbild der bolschewistischen Jugend. Sein Vater jedoch sinnt auf Rache und ruht nicht eher, bis er den Sohn gestellt hat. MORGENRÖTE entwirft ein archaisches und apokalyptisches Bild der frühen Sowjet-Ära Lettlands, erzählt mit dunkler Ironie und voller absurder Verfremdungen. Regisseurin Laila Pakalniņa spielt dabei mit Motiven der antiken Tragödie und des sowjetischen Propagandafilms und knüpft an ein Projekt an, das Sergej Eisenstein vor 75 Jahren angefangen und nie zu Ende gebracht hat: einen Film über die sozialistische Märtyrerlegende Pavlik Morosov.

www.filmfestival-goeast.de

Details

Originaltitel: Ausma
Lettland, Polen, Estland 2015, 96 min
Genre: Drama
Regie: Laila Pakalniņa
Drehbuch: Laila Pakalniņa
Kamera: Wojciech Staroń
Schnitt: Kaspar Kallas
Musik: Vestards Šimkus
Darsteller: Vilis Daudziņš, Andris Keišs, Wiktor Zborowski, Liena Šmukste, Rūdolfs Plēpis

IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.