Entfernung über GPS
ab PLZ

Atlas

Beherrschte Ruhe

Möbelpacker Walter macht vor allem Zwangsräumungen. Als er im Dienste eines kriminellen lans den letzten Mieter eines Berliner Altbaus vertreiben soll, erkennt er in ihm seinen Sohn Jan.

Mehr

David Nawraths souveränes Kinodebüt ATLAS ist ein dicht erzählter, geradliniger Berlin-Krimi und zugleich eine schlüssige Geschichte über Väter und Söhne, Neue Männlichkeit, und das Vererben und Beenden von Gewalt.
Walter ist Möbelpacker. Auf den ersten Blick erscheint er zu alt für den Job, aber nachdem man gesehen hat, wie Walter alleine einen Schrank transportiert und im Wohnzimmer abends Gewichte drückt, wird klar, dass in dem zerzausten, schweigsamen Mann eine ungeheure Kraft steckt. Gemeinsam mit einem Trupp Männer, die ebenso allein scheinen wie er, auch wenn einige von ihnen Familie haben, macht Walter Zwangsräumungen, neuerdings arbeiten sie auch für den Afsari-Clan, der Berliner Altbauten entmietet und weiterverkauft. Eines Tages führt Walter sein Job zu Jan, der sich mit seiner Familie hartnäckig gegen den Rausschmiss wehrt. Sie sind die letzten Mieter im Haus, alle anderen haben die Abfindung genommen. Walter erkennt in Jan seinen Sohn wieder, den er nicht mehr gesehen hat, seit er vier Jahre alt war. Walter will Jan helfen, aber er weiß, dass er sich damit mit der skrupellosen Großfamilie anlegt.
Rainer Bock, der Walter mit einer beherrschten Ruhe spielt, in der Trauer, Skepsis und eine ungeahnte Willensstärke zusammen finden, ist das unangefochtene Zentrum des Films. Wenn Walter schweigt, könnte das Unsicherheit sein oder auch eine todesverachtende Sturheit, die sogar Gegnern, die ihn für leichte Beute hielten, Respekt abnötigt. Roman Kanonik als sein neuer, vom Clan installierter Kollege Moussa ist ein würdiger Gegenspieler, ein Typ, der dir den Arm um die Schulter legt und Schnaps einschenkt, um dir das Glas in der nächsten Sekunde an den Kopf zu donnern. Einer, der sich selbst als Tiger inszeniert, jederzeit zum Zuschlagen bereit.

Hendrike Bake

Details

Deutschland 2018, 100 min
Sprache: Deutsch
Genre: Drama
Regie: David Nawrath
Drehbuch: David Nawrath, Paul Salisbury
Kamera: Tobias von dem Borne
Schnitt: Stefan Oliveira-Pita
Musik: Enis Rotthoff
Verleih: Pandora Film
Darsteller: Rainer Bock, Albrecht Schuch, Thorsten Merten, Uwe Preuss, Roman Kanonik, Nina Gummich
FSK: 12
Kinostart: 25.04.2019

Website
IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Atlas

Deutschland 2018 | Drama | R: David Nawrath | FSK: 12

Möbelpacker Walter macht vor allem Zwangsräumungen. Als er im Dienste eines kriminellen lans den letzten Mieter eines Berliner Altbaus vertreiben soll, erkennt er in ihm seinen Sohn Jan.

Vorführungen

b-ware! ladenkino

20.05. – Mo

TicketsTickets kaufen OmeU21:30

21.05. – Di

TicketsTickets kaufen OmeU11:00

TicketsTickets kaufen OmeU22:30

22.05. – Mi

TicketsTickets kaufen OmeU22:30

Casablanca

HEUTE

20:30

20.05. – Mo

18:30

Delphi LUX

HEUTE

14:45

17:00

19:15

20.05. – Mo

14:45

17:00

19:15

21.05. – Di

14:45

17:00

19:15

22.05. – Mi

14:45

17:00

19:15

Hackesche Höfe Kino

HEUTE

TicketsTickets kaufen OmeU21:45

20.05. – Mo

TicketsTickets kaufen OmeU21:45

21.05. – Di

TicketsTickets kaufen OmeU21:45

22.05. – Mi

TicketsTickets kaufen OmeU21:45

Passage

HEUTE

16:45

21:00

20.05. – Mo

16:45

21:00

21.05. – Di

16:45

21:00

22.05. – Mi

16:45

21:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.