Magazin für unabhängiges Kino

Filmarchiv: 7 Suchtreffer

Interviews: keine Suchtreffer

Filmarchiv

Allonsanfan – Der Verräter

Allonsanfan | I 1974 | Drama | Paolo Taviani, Vittorio Taviani

Die Konflikte eines Revolutionärs in der restaurativen Epoche nach dem Wiener Kongress.

Cäsar muss sterben

Cesare deve morire | I 2012 | Dokumentarfilm, Drama | Paolo Taviani, Vittorio Taviani | 6

Sechs Monate lang haben Paolo und Vittorio Taviani den Entstehungsprozess der Inszenierung von Shakespearses Julius Cäsar in einem römischen Gefängnis beobachtet. Dabei eröffnet der Film Parallelen zwischen dem klassischen Drama und der Welt von heute.

Eine private Angelegenheit

Una questione privata | Italien 2017 | Drama, Kriegsfilm, Liebesfilm | Paolo Taviani, Vittorio Taviani

Der junge Partisan Milton ist in der nebligen Landschaft des Piemont unterwegs. Er kämpft um seinen Freund Giorgio, gleichzeitig sieht er ihn als Konkurrenten in seiner Leidenschaft für Fulvia, jene junge Frau, die sich längst in den Norden ...

Good Morning, Babylon

Good Morning, Babylonia | I/F/USA 1986 | Drama | Paolo Taviani, Vittorio Taviani | 12

In der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg kommen zwei Brüder, Angehörige einer Familie mit langer Tradition als Bildhauer, aus Italien in die USA. Nach zahlreichen Entbehrungen werden sie vom berühmten Regisseur D.W. Griffith als Bühnenbildner für die Kulissen seines Monumentalfilms "Intolerance" entdeckt, geraten jedoch nach kurzem Glück auf die Schlachtfelder des Krieges in Europa.

Die Nacht von San Lorenzo

La notte di San Lorenzo | I 1982 | Melodram | Paolo Taviani, Vittorio Taviani | 12

Italien 1944. Eine Gruppe von Bewohnern entfernt sich heimlich aus dem Heimatdorf, um den amerikanischen Befreiern entgegenzueilen, während die Zurückgebliebenen einem Vergeltungsanschlag der Deutschen zum Opfer fallen.

Padre Padrone – Mein Vater, mein Herr

Padre Padrone | I 1977 | Drama | Paolo Taviani, Vittorio Taviani | 12

Nach dem authentischen Roman von Gavino Ledda wird am Beispiel eines Schäferjungen, der zwanzig Jahre in fast völliger Isolation lebt, die seit Jahrhunderten nahezu unveränderte Existenz der sardischen Landbevölkerung unter den Zwängen der sozialen Verhältnisse und der Natur beschrieben, die Herzlosigkeit und Gewalt als unabänderliche Folge erscheinen lässt.

Wahlverwandtschaften (1996)

Le affinità elettive | I/F 1996 | Drama, Literaturverfilmung | Paolo Taviani, Vittorio Taviani | 12

Angesiedelt in der Toskana zu Beginn des 19. Jahrhunderts, sind vier Personen so sehr mit sich selbst und ihren Gefühlen beschäftigt, daß sie weder ihre Umwelt noch die gesellschaftlichen Erschütterungen ihrer Zeit wahrnehmen.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.