Entfernung über GPS
ab PLZ

Kinoprogramm: keine Suchtreffer

Filmarchiv: 8 Suchtreffer

Interviews: keine Suchtreffer

Filmarchiv

Alraune (1930)

Alraune | Deutschland 1930 | Science-Fiction | Richard Oswald

Mit seiner Tonfilm-Version gelingt Oswald und seinen Autoren damit die grundsätzliche Neuprofilierung eines Stoffes, der bereits 1918 von Mihály Kertész und 1928 von Henrik Galeen verfilmt worden war. Im Unterschied zu den Stummfilm-Versionen ...

Die fromme Lüge

Deutschland 1937 | Nunzio Malasomma

Die allein stehende Opernsängerin Carmen Casini wagt es nicht, ihrem volljährigen Sohn, dem verwöhnten Rennfahrer Cecil, zu gestehen, dass sie sich an einem stürmischen Tag auf der Rennbahn die Stimme ruiniert hat und ihre Karriere somit am Ende ...

Heiratsschwindler

Deutschland 1937 | Krimi, Literaturverfilmung | Herbert Selpin

Heiratsschwindler Häselich wird aus der Haft entlassen. Sofort findet er ein neues Opfer, die schüchterne Serviererin Melitta. Zeitgleich umgarnt er die reiche Hotelwirtin Frau Lindemann. Die jedoch durchschaut ihn; zudem erscheint eine früheres ...

Die Koffer des Herrn O. F.

D 1931 | Komödie | Alexis Granowski

Das durch die Existenz mehrerer ominöser Koffer ausgelöste Gerücht, ein amerikanischer Milliardär wolle sich in einem abgelegenen Ort ankaufen, löst in einer verschlafenen Kleinstadt hektische Betriebsamkeit und ein kleines Wirtschaftswunder aus.

Das Lied vom Leben

D 1931 | Drama | Alexis Granovsky

Mein Leopold

Deutschland 1931 | Komödie | Hans Steinhoff

Bereits die vierte Verfilmung des gleichnamigen Berliner Volksstücks (1873) von Adolphe d’Arronge, dem Begründer des Deutschen Theaters. Melodramatische Vater-Sohn-Geschichte mit einer Paraderolle für den großen Max Adalbert als ...

Die Stunde der Versuchung

D 1936 | Krimi | Paul Wegener | 6

Rechtsanwalt Dr. Leuttern vernachlässigt seine junge Frau Irene. Bei einem Opernbesuch lässt sich Irene von dem Lebemann MacNorris zum Besuch einer Nachtbar überreden lassen und folgt ihm in dessen Wohnung.

Was will Brigitte?

Deutschland 1941 | Komödie, Literaturverfilmung | Paul Martin | 12

Die junge Modezeichnerin Brigitte Arend hat keinen Erfolg mit ihren Arbeiten, und da ihr auch das Zimmer gekündigt wurde, steht sie vor dem Nichts. Auch der Mann, den sie liebt, der Komponist Stefan Roland, lässt sie zweifeln, denn er widmet sich gern auch anderen Damen, und das nicht ohne Erfolg. In ihrer Not nimmt sie einen Job als Hausmädchen bei Direktor Forbach an, wo gerade ein großes Fest stattfindet. In der Hausfrau erkennt sie eine von Stefans Freundinnen, auch diese erkennt sie, und möchte sie, aus Angst vor dem Gatten, sofort wieder entlassen – zumal der Hausherr schlechte Laune hat. Er erwartet seinen Chef, Generaldirektor Boller, und der weiß noch nicht, dass in der Firma einiges schief gelaufen ist. Als Brigitte plötzlich Stefan auf dem Fest sieht, mischt sie sich unter die Gäste. Ihr allein gelingt es, Herrn Boller bei Laune zu halten. Die Angst vor seinem Zorn weicht einer fröhlichen Stimmung, die alle ansteckt.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.