Entfernung über GPS
ab PLZ

An einem schönen Morgen

Geist im eigenen Leben

Die Übersetzerin Sandra (Léa Seydoux) ist verwitwet, alleinerziehend und kümmert sich um ihren kranken Vater. Wie ein Geist im eigenen Leben scheint sie immer da zu sein, ohne gesehen zu werden.

Mehr

Die französische Filmemacherin Mia Hansen-Løve greift immer wieder auf Autobiografisches zurück. In BERGMAN ISLAND verwob sie die eigene Beziehung zu ihrem 26 Jahre älteren Ehemann Olivier Assayas, ebenfalls Filmemacher, mit dem Schaffen und Leben Ingmar Bergmans. Den Musikfilm EDEN über die französische House-Szene schrieb sie mit ihrem Bruder, dem DJ Sven Løve. Auch AN EINEM SCHÖNEN MORGEN kokettiert damit. Die Übersetzerin Sandra, Mitte 30, pflegt ihren Vater, einen ehemaligen Philosophieprofessor mit deutschen Wurzeln – was Hansen-Løves Stammbaum, ihr Vater war Übersetzer mit dänischen Wurzeln, die Mutter Philosophielehrerin, doch ähnelt. Die akademisch-bürgerliche Atmosphäre, aus der Sandra stammt, ist Hansen-Løve also nicht fremd.

Im Gegensatz zur Filmemacherin ist Sandra (Léa Seydoux) verwitwet und alleinerziehend. Zwischen Broterwerb und Care-Arbeit ist wenig Raum für sie. Der Vater, an einem seltenen neuro-degenerativen Syndrom erkrankt, ist immer weniger er selbst und kann nicht mehr alleine leben. Ein Heimplatz muss her. Sandra sucht für ihn, besucht ihn und erhält, was von seinem Leben übrig ist. Ihre Mutter unterstützt sie, ist aber als Kämpferin für Extinction Rebellion und mit dem neuen Lebensgefährten ausgefüllt. Für den Vater ist seine Partnerin Leyla das Hauptaugenmerk. Ihre kurzen Besuche entfachen Lebensfunken in ihm. An seine Tochter erinnert er sich oft nicht. Wie ein Geist im eigenen Leben scheint Sandra immer da zu sein, ohne gesehen zu werden. Erst als sie einen alten Freund ihres verstorbenen Mannes trifft, ändern sich auch die Dinge für sie. Aus einer Freundschaft wird eine Affäre und schließlich verliebt sie sich. Einfühlsam erzählt AN EINEM SCHÖNEN MORGEN von Abschied, Hoffnung und dem Riss zwischen der Sorge für andere und sich selbst.

Clarissa Lempp

Details

Originaltitel: Un beau matin
Frankreich/Deutschland 2022, 112 min
Genre: Drama
Regie: Mia Hansen-Løve
Drehbuch: Mia Hansen-Løve
Kamera: Denis Lenoir
Schnitt: Marion Monnier
Verleih: Weltkino
Darsteller: Léa Seydoux, Pascal Greggory, Melvil Poupaud, Nicole Garcia, Kester Lovelace
Kinostart: 08.12.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Keine Programmdaten vorhanden.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.