Entfernung über GPS
ab PLZ

All My Loving

Geschwister in Nöten

Stefan, Julia und Tobias sind erwachsene Geschwister. Alle drei tragen Probleme mit sich herum, verheimlichen sie aber bis zu dem Punkt, wo es eskaliert.

Mehr

Ein Café, drei Geschwister: Es ist nur eine flüchtige Begegnung, in der nicht viel gesagt wird. Aber sie ist der Ausgangspunkt für uns in das Leben dreier unterschiedlicher Figuren, die doch schicksalhaft miteinander verbunden sind. Stefan (Lars Eidinger) ist Pilot. Die Höhenluft bekommt ihm gut. Er wechselt die Partnerinnen wie seine Zielorte. Der Aufprall auf den Boden der Tatsachen erwischt ihn allerdings umso härter. Eigentlich ist er nämlich seit einem halben Jahr krankgeschrieben und die Beeinträchtigung seines Gehörs bedeutet das Ende seiner Karriere. Zudem verliert er den Bezug zu seiner Tochter, die bei seiner Ex aufwächst und sich immer mehr abnabelt. Seine Schwester Julia (Nele Mueller-Stöfen) und ihr Partner Christian (Godehard Giese) haben offenbar keine Kinder, die Italienreise und ein verletzter Straßenköter wecken aber Bedürfnisse in ihr, die Abgründe öffnen. Währenddessen kümmert sich Tobias (Hans Löw) um den Vater der drei, der mit der heimischen Situation überfordert ist, es sich aber nicht eingesteht – ebenso wenig wie Tobias, der zwischen Abschlussarbeit und drei Kindern jongliert. Alle drei Protagonist*innen der episodenhaften Erzählung tragen Probleme mit sich herum, verheimlichen sie aber bis zu dem Punkt, wo es eskaliert. Alle drei haben Kinder, was eine angenehme Abwechslung zur sonst üblichen Formel darstellt, und alle drei werden verkörpert von einem Ensemble hervorragender Schauspieler. Regisseur Edward Berger führt die Fäden am Ende schlüssig zusammen. ALL MY LOVING ist ein gut austariertes, fesselndes Familiendrama. Es unterstreicht die Arbeit des Newcomers, der vor fünf Jahren mit seinem Drama JACK bei der Berlinale überraschte und gerade sein Hollywood-Debüt mit Michelle Williams, Jake Gyllenhaal und Benedict Cumberbatch vorbereitet.

Lars Tunçay

Details

Deutschland 2019, 118 min
Sprache: Deutsch
Genre: Drama
Regie: Edward Berger
Drehbuch: Nele Mueller-Stöfen, Edward Berger
Kamera: Jens Harant
Musik: Volker Bertelmann
Verleih: Port au Prince Picture
Darsteller: Lars Eidinger, Godehard Giese, Manfred Zapatka
Kinostart: 23.05.2019

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.