Entfernung über GPS
ab PLZ

Al juma al akheira – The Last Friday

Mehr

Yousef (Ali Suleiman) hat seine Habe verspielt und schlägt sich nun in Amman als Taxifahrer durch. Strafzettel kann er trotzdem nicht zahlen und auch den Strom besorgt er sich illegal. Seine Ex-Frau hat den gemeinsamen Sohn behalten und einen wohlhabenden Mann geheiratet. Als Yousef nach einer niederschmetternden Diagnose ein Hoden entfernt werden soll, muss er eine nicht unerhebliche Summe für diese Operation zusammenkratzen — und die Leute, die er noch nicht vergrault hat, um Geld bitten. Als auch noch sein Sohn die Schule zu schwänzen beginnt, schreitet Yousef ein. Der Film begleitet seinen lakonischen Anti-Helden, der immer ein wenig aus der Zeit gefallen scheint, bei der alltäglichen Tortur eines Mannes, der sämtliche Statussymbole verloren hat und nun um einen Platz in der Gesellschaft kämpfen muss, ohne sich selbst zu verlieren. Die wiedergewonnene Nähe zu seinem pubertierenden Sohn öffnet dem arabischen Großstadt-Slacker dabei eine neue Perspektive. Alabdallahs kluger und sensibler Film über einen Aussteiger wider Willen thematisiert den gesellschaftlichen Normativitäts-Druck auf Männer in der arabischen Welt.

http://www.alfilm.de/program/the-last-friday/

Details

Originaltitel: Al juma al akheira
HKJ/UAE 2011, 88 min
Genre: Drama
Regie: Yahya Alabdallah
Drehbuch: Miguel Machalski
Darsteller: Yasmin Almasri, Yasemine Elmasri, Nabil Kawni

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.