Entfernung über GPS
ab PLZ

Ach Du Scheiße

Gefangen im Dixie-Klo

Frank erwacht. Er liegt im Dixiklo. Das Dixiklo liegt in einer Baugrube. Frank muss sich befreien. Lukas Rinker inszeniert völlig souverän zwischen Hochspannungsthriller, pechschwarzer Komödie und heftigem Splatter.

Mehr

Kleines Budget – kleiner Raum – super Idee – krasse Umsetzung: ACH DU SCHEISSE! zeigt, wie man einen Film machen kann, und wie man sich dabei herauswindet aus Vorurteilen und Klischees zum deutschen Kino: verweichlicht und harmlos, fernsehgerecht und massentauglich, das alles vermeidet Lukas Ringer tunlichst. Dabei gäbe es eine Menge Möglichkeiten für simplen Pipikacka-Humor, der ja im deutschen Film auch gerne als Zutat genommen wird…

Frank erwacht. Er liegt im Dixiklo. Das Dixiklo liegt in einer Baugrube. Frank muss sich befreien. Er hat einen Hammer und einen Meterstab, einen Laser-Entfernungsmesser, und dann ist da noch der Koffer des Bürgermeisters. Das Handy liegt unten in der Toilettensoße, die Tür ist abgeschlossen, und Franks rechter Arm ist festgenagelt von einem Eisenstab. In einer halben Stunde wird alles in die Luft gesprengt. Und Frank muss sich befreien, rekonstruiert nebenbei in Erinnerungsblitzen das Geschehene, spricht mit dem Klodeckel, klärt ein psychopathisches Verbrechen auf. Er ist Architekt, Planung ist sein Leben, das kommt ihm zugute, aber das Handy fällt in die Fäkalien, die brennende Hose, die er als Signal rausbugsiert, verpasst ihm fast eine Rauchvergiftung, das Kaninchen, das er an die Sprengkabel lockt, hoppelt weg. Es geht um Verrat und um Beziehungskrise, um Wahnsinn und Mord, um den Gamsbartkauz; es geht um Blut und Ekel und um den unbedingten Überlebenswillen, dem das alles scheißegal ist.

Lukas Rinker holt alles raus aus dem Schauplatz Klo und der Figur Frank. So einfallsreich hat man selten jemanden mit dem Minimalismus spielen sehen. Rinker inszeniert völlig souverän zwischen Hochspannungsthriller, pechschwarzer Komödie und heftigem Splatter, der ganz sicher nichts für Zartbesaitete ist – so ein Film ist bisher nicht in Deutschland produziert worden.

Harald Mühlbeyer

Details

Originaltitel: Ach du Scheiße! – Holy Shit!
Deutschland 2022, 90 min
Genre: Action, Komödie, Thriller
Regie: Lukas Rinker
Drehbuch: Lukas Rinker
Kamera: Knut Adass
Musik: Andreas Lucas
Verleih: drop-out Cinema
Darsteller: Thomas Niehaus, Gedeon Burkhard, Micaela Schäfer, Friederike Kempter, Uke Bosse
FSK: 16
Kinostart: 20.10.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.