Entfernung über GPS
ab PLZ

740 Park Avenue: Geld, Macht und der amerikanische Traum

Das Ende des amerikanischen Traums: Die Ungleichheit in den USA ist in den vergangenen Jahrzehnten rasant gestiegen. Die Vereinigten Staaten bieten heute schlechtere Aufstiegschancen als andere Industrieländer. Der amerikanische Traum ist für die meisten Amerikaner_innen unerreichbar geworden.

Mehr

In seinem Film „740 Park Avenue: Geld, Macht und der amerikanische Traum“ zeigt Regisseur Alex Gibney die krasse Ungleichheit in den USA. Und wie sie zementiert wird: Durch die Einflussnahme der Superreichen, durch die Wahlkampffinanzierung und die Pervertierung des amerikanischen Ideals von Unabhängigkeit und Freiheit. Michael Shank, amerikanischer TV-, Radio- und Zeitungskommentator (www.michaelshank.tv), diskutiert anschließend mit dem Publikum über den Film.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung stellt sich mit der vierten internationalen Themenwoche »Zeit für Gerechtigkeit!« dieser Aufgabe. Sie steht unter dem Motto: #JUSTAINABILITY – Wege in sozial-ökologische Gesellschaften. In Diskussionen und auf Konferenzen, bei Film, Musik und Theater skizzieren und debattieren Expert_innen und Gäste aus allen Weltregionen politische Alternativen.

Sputnik-Kino

Details

Originaltitel: Park Avenue: Money, Power and the American Dream
USA 2012, 70 min
Sprache: Englisch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Alex Gibney
Drehbuch: Chad Beck, Adam Bolt
Darsteller: Jack Abramoff, Bruce Bartlett, April Dunkley, Colin Dunkley, Alex Gibney, Michael Gross, Garrett Gruener Jacob Hacker, Robert Kaiser, Jane Mayer, Mahlon Mitchell, Timothy Noah

IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.