Entfernung über GPS
ab PLZ

Bali Kino

In den 20er Jahren wurde der jetzige Kinosaal des Balis als Tanzpalast genutzt, 1946 fand das Kino dann dank einer von russischen Soldaten zurück gelassenen Projektionsanlage zu seiner jetzigen Bestimmung. Heute hält das Bali als einziges Zehlendorfer Programmkino neben dem Capitol Dahlem das Filmkunstangebot des Bezirks aufrecht. Das eigenwillige Programm, für das seit vielen Jahren eine der wenigen Berliner KinobetreiberInnen, Helgard Gammert, verantworlich ist, verbindet freundliche Cross-Over-Filme und viel Kinderkino mit hochpolitischem Kino, deutscher Avantgarde und einer Liebe zum Jazz. Neben Filmvorführungen finden zahlreiche Konzerte und Lesungen im Bali statt. Mehr

Filmkunst in Personalunion

Kaum ein anderes Kino ist so eng mit seiner Betreiberin verwoben wie das Bali-Kino in Zehlendorf. Seit mittlerweile 35 Jahren betreibt Helgard Gammert das gemütliche Ein-Saal-Kino, wozu wir an dieser Stelle noch einmal herzlich gratulieren möchten! Das Bali-Gebäude entstand in den 1920er Jahren als Anbau an ein nebenstehendes Hotel und wurde zunächst als Tanzsaal genutzt – noch immer strahlt der Kinosaal des Bali eine angenehme räumliche Großzügigkeit aus, und bietet neben Filmvorführungen auch Platz für Konzerte, Kindertheater und Lesungen. Auch einen Jazzclub könnte man sich hier gut vorstellen. Im Foyer dagegen ist alles en miniature: die ca. 20m² dienen als Kasse, Lounge, Theke und Büro in einem. 1946 fand das Kino dank einer von russischen Soldaten zurück gelassenen Projektionsanlage zu seiner jetzigen Bestimmung. 1979 übernahm Helgard Gammert das Bali von Manfred Salzgeber, der dort über mehrere Jahre politisches Kino machte, bevor er weiter zog, um sich dem Aufbau der Panorama-Sektion der Berlinale zu widmen. Seither feilt Helgard Gammert an einem Programm, das eigene Leidenschaften und Überzeugungen mit den Interessen des Zehlendorfer Publikums abgleicht, woraus sich eine fein austarierte und manchmal schillernde Mischung ergibt.

Im Bali laufen viele junge deutsche Filme, oft auch mit Gästen – im Oktober kann man im Bali z.b. Sylke Enders und Moritz Laube begegnen, die ihre neuen Filme SCHÖNEFELD BOULEVARD und FREILAND persönlich vorstellen. Darüber hinaus bietet das Kino engagiertes Weltkino, große Literaturverfilmungen in der deutschen Fassung und immer wieder auch Filmklassiker. So hat das Bali nach und nach, immer am Sonntagvormittag, das gesamte Programm des 20-Jahre-Arthaus-Filmfestivals gezeigt, mit Klassikern wie Jim Jarmuschs DOWN BY LAW oder Werner Herzogs FITZCARRALDO. Politisch schlägt das Herz des Bali links und für die Friedensbewegung und das findet sich auch im Programm wieder, in Dokumentationen wie WATERMARK oder AFRIKA – WAR IS BUSINESS, im verdächtig häufigen Auftauchen von Christoph Schlingensiefs Werken oder auch in einem ganzen Wochenende, das – einmalig in den Berliner Kinos – mit Filmvorführungen und Diskussionen den Weltfriedenstag begeht.
Neben dem persönlich gestalteten Filmprogramm für die Erwachsenen sind es die Sonderveranstaltungen und das Kinderprogramm, die das Bali besonders machen. Neben der Urania ist das Bali die erste Adresse für Reise- und Foto-Reportagen, wie aktuell die Foto-Dokumentation „Berliner Metamorphosen“ von Gottfried Schenk. Es gibt Lesungen und Konzerte und Lesungen mit Konzert. Und es gibt JEDEN Tag Kinderprogramm. Montag bis Mittwoch werden um 11.00 und 14.00 Vorstellungen für Schulen und Horte angeboten, Donnerstag bis Sonntag kommt immer um 16 Uhr ein wöchentlich wechselnder Kinderfilm vom Kulthit FLUSSFAHRT MIT HUHN bis zur Naturdoku UNSER LEBEN. Selbstredend nimmt das Bali an Kinderfilmprogrammen wie dem „Kinderfilm“ des Monats und dem „Spatzenkino“ teil und immer sonntags gibt es als besonderes Highlight Kindertheater, manchmal auch mit einem stummen Kurzfilm vorneweg, sozusagen zur Kino-Eingewöhnung.

Ausstattung: Behindertengerecht, 1 Saal

Bali Kino
Zehlendorf

Teltower Damm 33
14169 Berlin

S-Bahnhof Zehlendorf

Telefon: 030/811 46 78
www.balikino-berlin.de

Vorführungen

Filter

Bali Kino

Teltower Damm 33, 14169 Berlin, Telefon: 030/811 46 78, www.balikino-berlin.de
S-Bahnhof Zehlendorf

HEUTE

16:00

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Storm und der verbotene Brief (FSK: 6)

18:00

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Luther (2003) (FSK: 12)

20:30

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Luther (2003) (FSK: 12)

24.09. – So

16:00

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Storm und der verbotene Brief (FSK: 6)

18:00

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Sing It Loud - Luthers Erben in Tansania (FSK: oA)

20:30

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Luther (2003) (FSK: 12)

25.09. – Mo

18:00

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Sing It Loud - Luthers Erben in Tansania (FSK: oA)

20:30

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 DEFA: Glaubenskrieg und Zeitenwende - 500 Jahre Reformation: Kurzfilmprogramm

26.09. – Di

18:00

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Luther (2003) (FSK: 12)

20:30

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Sing It Loud - Luthers Erben in Tansania (FSK: oA)

27.09. – Mi

18:00

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 Luther (2003) , m. Diskussion (FSK: 12)

21:00

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/811 46 78 DEFA: Glaubenskrieg und Zeitenwende - 500 Jahre Reformation: Kurzfilmprogramm

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.