Entfernung über GPS
ab PLZ

Was hat uns bloss so ruiniert

Hipstereltern

Ines und Chris, Stella und Markus, Mignon und Luis sind Mitte-30-jährige Wiener, die sich in ihrem relativ gutsituierten Hipstertum gemütlich eingerichtet haben. Dann wird erst Stella schwanger, dann Ines und schließlich Mignon. Alle gehen davon aus, dass alles bleibt, wie es ist, nur eben mit Kind, aber natürlich ändert sich alles.

Mehr

Ines und Chris, Stella und Markus, Mignon und Luis sind Mitte-30-jährige Wiener, die sich in ihrem relativ gutsituierten Hipstertum gemütlich eingerichtet haben. Dann wird erst Stella schwanger, danach Ines und schließlich Mignon. Alle gehen davon aus, dass alles bleibt, wie es ist, nur eben mit Kind, aber natürlich ändert sich alles. In WAS HAT UNS BLOSS SO RUINIERT erzählt Marie Kreutzer (DIE VATERLOSEN) liebevoll und alltagsgenau vom Kinderkriegen und Kinderhaben. Statt um die neueste Kaffeemaschine geht es auf einmal um die Frage Betäubung per PDA oder doch lieber Biogeburt, erwachsene Foodies müssen sich mit Rosinen im Kita-Müsli beschäftigen und die ganz Radikalen versuchen es ohne Windeln, auch wenn der Erziehungsperfektionismus sie selbst zu Nervenwracks macht. Kreutzer spitzt die Situationen zu, aber nur ein ganz klein wenig. Tatsächlich hat man das Gefühl, dass sich das Meiste genau so zugetragen haben kann.
Von außen betrachtet ist das ziemlich amüsant, die Sechs selbst befinden sich fast durchgängig im Zustand existentieller Grenzerfahrung. Das ganze fein austarierte Konstrukt aus Paar- und Freundschaftsbeziehungen wird durch die Neuzugänge gnadenlos umstrukturiert. Von ehemals gehegten Glücks- und Karrierevorstellungen bleibt ein Häufchen Sandkastensand. Und die Auseinandersetzungen werden schärfer, schließlich geht es nicht mehr nur ums eigene Wohl, sondern um das „Beste“ fürs Kind. WASS HAT UNS BLOSS SO RUINIERT guckt sich flott weg, ohne banal zu sein. In seiner losen Plotkonstruktion erinnert das manchmal an Serienseherfahrungen: Interessant ist nicht so sehr, wie alles am Ende aufgelöst wird, sondern wie es für alle liebgewonnenen Personen mit ihren jeweiligen Macken so weitergeht.

Teilen
Details

Originaltitel: Was hat uns bloß so ruiniert?
Österreich 2016, 96 min
Genre: Komödie
Regie: Marie Kreutzer
Drehbuch: Marie Kreutzer
Kamera: Leena Koppe
Schnitt: Ulrike Kofler
Musik: Florian Blauensteiner
Verleih: Movienet Filmverleih
Darsteller: Pia Hierzegger, Manuel Rubey, Andreas Kiendl, Pheline Roggan, Vicky Krieps, Marcel Mohab
FSK: oA
Kinostart: 09.02.2017

Website
IMDB

Vorführungen

Filter

Was hat uns bloss so ruiniert

(Was hat uns bloß so ruiniert?) | Österreich 2016 | Komödie | R: Marie Kreutzer | FSK: oA

Ines und Chris, Stella und Markus, Mignon und Luis sind Mitte-30-jährige Wiener, die sich in ihrem relativ gutsituierten Hipstertum gemütlich eingerichtet haben. Dann wird erst Stella schwanger, dann Ines und schließlich Mignon. Alle gehen davon aus, dass alles bleibt, wie es ist, nur eben mit Kind, aber natürlich ändert sich alles.

Vorführungen

b-ware! ladenkino

27.03. – Mo

TicketsTickets kaufen 13:00

28.03. – Di

TicketsTickets kaufen 13:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.