Entfernung über GPS
ab PLZ

Vânatoare

Kompromisslos

Der kompromisslose Spielfilm erzählt vom harten Alltag von drei Frauen, die in Bulgarien als Prostituierte arbeiten. Regisseurin Alexandra Balteanu wurde mit dem Max-Ophüls-Preis für beste Regie 2017 ausgezeichnet.

Mehr

Lidia schneidet einer Taube mit dem Küchenmesser den Kopf ab, brüht und rupft das Tier. Von Anfang an ist klar, dass Alexandra Balteanus Debütfilm VÂNĂTOARE keine leichte Kost wird. Lidia ist eine von drei Prostituierten, die am Rande von Bukarest unter einer Autobahnbrücke auf Freier warten. Sie wird von der Schulleiterin ihres Sohnes erpresst, die sie bei der Arbeit gesehen hat. Ihre Freundin Denisa sucht eine Wohnung und will ihrem Freund neue Turnschuhe kaufen, die jüngere Vanessa hat Schwierigkeiten mit den älteren Frauen. In Rumänien ist Prostitution illegal, und als die drei Frauen in eine Polizeikontrolle geraten, eskaliert die Schikane schnell zu einer lebensgefährlichen Situation.
VÂNĂTOARE beginnt am Morgen und endet in der Nacht des gleichen Tages. Es ist ein Film in verregnetem Grau, zu dem die neonfarbigen T-Shirts, mit denen die Frauen an der Straße versuchen, auf sich aufmerksam zu machen, und das kalt-bunte Licht in einer Blechbuden-Bar einen traurigen Kontrast liefern. Mal als wackelige Handkamera, mal in statischen Einstellungen folgt die Kamera dem deprimierenden Alltag der Frauen. In Auseinandersetzungen mit dem Barbesitzer/Zuhälter und der Polizei entwickelt der Film eine ungeheure Konzentration. Jedes Gespräch mit Männern wird durch implizierte oder direkt angedrohte körperliche Gewalt bestimmt, auch wenn sie nicht immer stattfindet. Wirkliche Solidarität zwischen den Frauen gibt es kaum. Sie reden miteinander, auch über ihre Sorgen und Wünsche, aber wenn es ums Geld geht, ist die Konkurrenz unerbittlich. Ein kompromissloser Film, der keine falsche Hoffnung weckt. Es wird bestenfalls immer wieder zurück zur Brücke gehen. Alexandra Balteanu erhielt für ihren Film den Max Ophüls Preis für die beste Regie und den Preis der ökumenischen Jury.

Tom Dorow

Teilen
Details

Originaltitel: Vanatoare
Deutschland 2016, 75 min
Genre: Drama
Regie: Alexandra Balteanu
Drehbuch: Alexandra Ciochina, Xandra Popescu
Kamera: Matan Radin
Schnitt: Antonella Sarubbi
Musik: Nimroad Gilboa
Verleih: Grandfilm Verleih
Darsteller: Sergiu Costache, Iulia Ciochina, Corina Moise, Iulia Lumânare
Kinostart: 07.12.2017

Website
IMDB

Vorführungen

Filter

Vânatoare

(Vanatoare) | Deutschland 2016 | Drama | R: Alexandra Balteanu

Der kompromisslose Spielfilm erzählt vom harten Alltag von drei Frauen, die in Bulgarien als Prostituierte arbeiten. Regisseurin Alexandra Balteanu wurde mit dem Max-Ophüls-Preis für beste Regie 2017 ausgezeichnet.

Vorführungen

Acud Kino

18.12. – Mo

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/44 35 94 98, https://acudkino.de/ OmU22:00

BrotfabrikKino

HEUTE

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/471 40 01, karten@brotfabrik-berlin.de (Email-Reservierungen sind bis 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn möglich.) OmU18:00

18.12. – Mo

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/471 40 01, karten@brotfabrik-berlin.de (Email-Reservierungen sind bis 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn möglich.) OmU18:00

19.12. – Di

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/471 40 01, karten@brotfabrik-berlin.de (Email-Reservierungen sind bis 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn möglich.) OmU18:00

20.12. – Mi

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/471 40 01, karten@brotfabrik-berlin.de (Email-Reservierungen sind bis 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn möglich.) OmU18:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.