Entfernung über GPS
ab PLZ

Schloss aus Glas

Kindheit on the road

Eindringliche Verfilmung des autobiographischen Bestsellers von Jeannette Walls über ihre ebenso aufregende wie nicht eben leichte Kindheit on the road mit einem alkoholkranken und paranoiden Vater, einer malenden und egoistischen Mutter und drei Geschwistern.

Mehr

Irgendwie kommt man bei diesem Film nicht umhin, an die berühmte Eröffnungssentenz des Tolstoi-Romans „Anna Karenina“ zu denken: Alle glücklichen Familien gleichen einander, jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Weise unglücklich. Während 127 Filmminuten ist man hin und her gerissen, ob es sich bei der in SCHLOSS AUS GLAS porträtierten Einheit um eine, bei allen Entbehrungen glückliche oder doch gänzlich dysfunktionale Familie handelt.
In der filmischen Umsetzung des autobiographischen Bestsellers gleichen Namens von 2005 rekapituliert die Amerikanerin Jeannette Walls (Brie Larson) in Rückblenden ihre so aufregende wie nicht eben leichte Kindheit mit einem alkoholkranken und paranoiden Vater (Woody Harrelson), einer malenden und egoistischen Mutter (Naomi Watts) und drei Geschwistern. Die Walls sind ständig on the road, allein in den ersten fünf Jahren der Ehe hatten Jeannettes Eltern 27 Adressen. Man haust in Bruchbuden, Strom ist genauso Mangelware wie Wasser, Hunger indes ein treuer Begleiter. In einer der prägnantesten Szenen zieht sich die kleine Jeannette beim Versuch etwas zu kochen, schwerste Verbrennungen zu. Die Mutter hatte zuvor erklärt, dass sie keine Zeit habe, ihr etwas zuzubereiten, da die Kunst vorgehe. Harrelson, der komplett eintaucht in seine Rolle, spielt das Familienoberhaupt in einer explosiven Mischung aus romantischem Freigeist, großmäuligem Beatnik, larmoyantem Versager, bestem Vater der Welt und größt-denkbarem Arschloch. Vor allem aus seiner fast schon pathologisch innigen Beziehung zu Jeannette vermag der Film einiges an Kapital zu schlagen: Wunderbar etwa die, vor väterlicher Liebe gleichsam überlaufende Szene, in der sich Jeannette zu Weihnachten einen Stern am Himmel aussuchen darf, während sie neben ihrem Dad im Schnee liegt. In solch Momenten ist SCHLOSS AUS GLAS ganz bei sich.

Matthias von Viereck

Teilen
Details

Originaltitel: Glass Castle
USA 2017, 127 min
Sprache: Englisch
Genre: Drama
Regie: Destin Daniel Cretton
Drehbuch: Destin Daniel Cretton, Andrew Lanham
Kamera: Brett Pawlak
Schnitt: Nat Sanders
Musik: Joel P. West
Verleih: StudioCanal
Darsteller: Naomi Watts, Woody Harrelson, Brie Larson, Sarah Snook, Max Greenfield
Kinostart: 21.09.2017

NEUSTART

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.