Entfernung über GPS
ab PLZ

Mein Leben – Ein Tanz

Königin des Flamenco

Das persönliche Porträt zeichnet La Chanas Karriere in den 1960er und 1970er Jahren chronologisch nach, als die Spanierin zur unangefochtenen Königin des Flamenco avancierte.

Mehr

Immer wieder sieht man ihren festen Blick ins Publikum, wie sie außer Atem dasteht, mit Schweißperlen im Gesicht: La Chana tanzte um ihr Leben, für sie konnte schon ein einzelner, fester Stampfer etwas ausdrücken. Ihre Leidenschaft für den Flamenco ist spürbar in ihre wilden Darbietungen eingeschrieben. Die zahlreichen Fernsehmitschnitte, die Lucija Stojevic für ihren Dokumentarfilm zusammengetragen hat, lassen daran keinen Zweifel aufkommen. Das persönliche Porträt zeichnet La Chanas Karriere in den 1960er und 1970er Jahren chronologisch nach, als die Spanierin zur unangefochtenen Königin des Flamenco avancierte. Zeitungsartikel poppen im Takt ins Bild, kreativ arrangierte Bildcollagen und Fotografien illustrieren La Chanas Werdegang. In den Gesprächspassagen dazwischen berichtet die zur Drehzeit rund 70-Jährige von ihrer schwierigen ersten Ehe. Als Roma-Tochter musste sie sich dem Willen des Manns beugen, denn in der spanischen Kultur der Gitanos hatten Frauen nicht viel zu melden. La Chanas Ehemann verprügelte sie und reglementierte ihre Bühnenerfolge. Als Peter Sellers die Tänzerin nach einem gemeinsamen Filmdreh in Hollywood herausbringen wollte, verhinderte das der Gatte, und als seine Frau mit Anfang 30 ihren Karrierehöhepunkt erreichte, zwang er sie zum Aufhören. Viele Jahre später, La Chana ist inzwischen neu und glücklich verheiratet, folgt die Flamenco-Ikone der Einladung eines Theaters, ein kleines Comeback zu geben. Drei Jahrzehnte nach ihrem Abschied tritt La Chana wieder aufs Parkett und performt ein letztes Mal, sitzend zwar, aber voller Ausdruckskraft. Den historischen Kontext der beeindruckenden Tanzkarriere lässt Lucija Stojevic weitgehend außen vor. Sie stimmt ihr sensibles Porträt ganz auf die charismatische Präsenz der Protagonistin ab.

Christian Horn

Teilen
Details

Originaltitel: La Chana
USA/Island/Spanien 2016, 85 min
Sprache: Spanisch
Genre: Dokumentarfilm, Tanzfilm
Regie: Lucija Stojevic
Kamera: Samuel Navarrete
Schnitt: Domi Parra
Musik: Ernesto Briceño
Verleih: Temperclayfilm
Kinostart: 28.09.2017

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.