Entfernung über GPS
ab PLZ

Liebe mich! (2014)

Privilegiert prekär

Mit wenig Geld, in familiärem Team und mit viel Improvisation gedreht, besticht LIEBE MICH! nicht nur mit Charme und einem Auge aufs Beiläufige, sondern tatsächlich durch das Versprechen seiner Produktionsbedingungen: Ein kleiner, toller Film: " kantig, charmant und extravagant".

Mehr

Manchmal schaffen es Filme über scheinbar beiläufige Gegenstände viel zu erzählen. In Philipp Eichholtz' LIEBE MICH! ist das ausgerechnet ein MacBook, das zu Beginn des Films während eines Beziehungsstreits in hohem Bogen aus dem Fenster fliegt und zum persönlichen Handlungskatalysator der Hauptfigur Sarah wird. Dass Sarah zwar wenig Geld, aber ein MacBook besitzt, dass sie ihre Wohnung vermieten muss um sich ein Neues leisten zu können, dass sie als Berliner Grafikerin gar keine Alternative in Betracht zieht, und dass es da noch Papi gibt, dessen Geldhahn vorhanden, aber neuerdings verschlossen ist - all das sind scheinbar Alltäglichkeiten aus einem privilegierten Prekariat, dessen Probleme wenn schon nicht existentiell, so doch essentiell sind. Lilli Meinhardt spielt diese Sarah, dieses sture, aber entschlossene Mädchen, diese oft überdrehte, aber auch selbstbestimmte Göre, diese energetische, mal nervige, aufmüpfige und oft doch kindliche junge Frau mit einer Natürlichkeit und einer Präsenz, das man meint, man wäre schon lange mit ihr bekannt und führte eine schöne, aber auch anstrengende Freundschaft mit ihr. Sarah schläft mit ihrem besten Freund, bändelt mit dem Computerspezialisten an, untervermietet, zieht bei Papa ein, merkt nicht, dass ihr anderer bester Freund sie mag, kämpft mit dem Leben. Das klingt dramatisch, ist aber saukomisch, manchmal etwas zu konstruiert, aber dafür befreit inszeniert, und unangestrengt lustig, wo andere verzweifelt witzig sein wollen. Nach dem "Sehr guten Manifest" schnell, mit wenig Geld, in familiärem Team und mit viel Improvisation gedreht, besticht LIEBE MICH! nicht nur mit Charme und einem Auge aufs Beiläufige, sondern tatsächlich durch das Versprechen seiner Produktionsbedingungen: Ein kleiner, toller Film: "kantig, charmant und extravagant".

Toby Ashraf

Teilen
Details

Originaltitel: Liebe mich!
Deutschland 2014, 80 min
Sprache: Deutsch
Genre: Drama, Komödie
Regie: Philipp Eichholtz
Drehbuch: Philipp Eichholtz
Kamera: Fee Scherer
Schnitt: Daniel Stephan
Verleih: daredo media
Darsteller: Lilli Meinhardt, Christian Ehrich, Maggy Domschke, Peter Trabner, Davide Brizzi, Eva Bay, Axel Ranisch
FSK: 12
Kinostart: 20.08.2015

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.