Entfernung über GPS
ab PLZ

Ich, Daniel Blake

In den Mühlen der Sozialsysteme

ICH, DANIEL BLAKE ist ein wütender Film über die Enteignung und Erniedrigung der arbeitenden Klasse in Großbritannien: Nach einem Herzinfarkt gerät der Tischler Daniel Blake in die Mühlen der Sozialsysteme. Gemeinsam mit der alleinerziehenden Kate versucht er einen Weg aus der Hoffnungslosigkeit zu finden.

Mehr

Ken Loachs Film ICH, DANIEL BLAKE, Gewinner der Goldenen Palme in Cannes, ist so geradlinig wie seine Hauptperson. Der Tischler Daniel Blake (Dave Jones), 59, hatte einen schweren Herzinfarkt und gerät in die Mühlen der Sozial- und Arbeitsämter. Eine Gesundheitsüberprüfung des Arbeitsamts, durchgeführt von einer Fallmanagerin ohne medizinische Ausbildung, erklärt ihn für arbeitsfähig. „Können Sie ihren Arm weit genug heben, um einen Hut aufzusetzen? Können Sie ohne Atemnot 100 Meter laufen?“ Daniel Blake muss so tun als suchte er eine Arbeit, aber auf jeden Fall vermeiden, eine anzunehmen, weil er das nicht überleben würde. Er gerät in die Menschenmühlen der Sozialsysteme, der Sanktionen und Demütigungen. Der Prozess, in den Daniel hineingezogen wird, führt dazu, dass er weder Kranken-, noch Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe erhält. Der Handwerker ist ein praktischer, gewitzter und gelassener Typ, aber er kann keinen Computer bedienen und ist den Bütteln des Systems zunächst hilflos ausgeliefert. Dann tut er sich mit der jungen alleinerziehenden Mutter Kate (Hayley Squires) zusammen, die gerade aus ihrer Wohnung in London verdrängt und in die Provinz verfrachtet wurde, wo sie ohne jede Perspektive versucht, ihre beiden Kinder zu ernähren. Für eine Weile sieht es so aus, als würden Kate und Daniel, die außer ihrer Armut nichts gemeinsam habe, einen Art Ersatzfamilie bilden und einen Weg aus der Hoffnungslosigkeit finden. ICH, DANIEL BLAKE ist ein wütender Film über die Enteignung und Erniedrigung der arbeitenden Klasse in Großbritannien, aber die Verfahren in Deutschland sind praktisch identisch. Loach zeigt auch, dass einzelne Protestgesten und private Solidarität nicht mehr ausreichen, um die politisch gewollte Handlungsunfähigkeit der Prekarisierten zu überwinden.

Hannes Stein

Teilen
Details

Originaltitel: I, Daniel Blake
Frankreich/Großbritannien 2016, 100 min
Genre: Drama
Regie: Ken Loach
Drehbuch: Paul Laverty
Kamera: Robbie Ryan
Schnitt: Jonathan Morris
Musik: George Fenton
Verleih: Prokino
Darsteller: Hayley Squires, Colin Coombs, Micky McGregor, Dave Johns, Briana Shann
FSK: 6
Kinostart: 24.11.2016

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.