Entfernung über GPS
ab PLZ

Free Speech Fear Free

Scheinbar simple Frage

Können wir ohne freie Rede wirklich Mensch sein? Als 15-Jähriger hat Tarquin Ramsay seinem direkten Umfeld diese Frage gestellt, jetzt wendet er sich damit an weltweit bekannte Persönlichkeiten, darunter Wikileaks-Gründer Julian Assange und CIA-Folter-Enthüller John Kiriakou, Schauspieler Jude Law und Mitglieder des freien Theaters Belarus.

Mehr

Tarquin Ramsay ist 15 Jahre alt, als er sich fragt, was Redefreiheit bedeutet. Weil der junge Brite davon träumt, Filmemacher zu werden, spornt ihn sein Vater dazu an, Freunde und Klassenkameraden danach zu fragen und die Gespräche mit der Kamera zu dokumentieren. Die unsicheren und hilflosen Antworten zu diesem großen Thema lassen Tarquin jedoch mit mehr Fragen als Antworten zurück. Die Idee für sein erstes großes Filmprojekt ist geboren, der Pitch: Können wir ohne freie Rede wirklich Mensch sein? Ist sie der Sauerstoff, den unsere Gesellschaft braucht? Er belässt es nicht bei Umfragen in seinem direkten Umfeld, sondern wendet sich damit an weltweit bekannte Experten und Persönlichkeiten. Die Liste seiner Gesprächspartner wird zum Who-is-Who der Whistleblower und Aktivisten. Er trifft Wikileaks-Gründer Julian Assange und CIA-Folter-Enthüller John Kiriakou, Schauspieler Jude Law sowie Mitglieder des freien Theaters Belarus, bis ihn der Weg schließlich nach Berlin führt, den Ort mit einer der intensivsten Überwachungsgeschichten der Historie und heute Anlaufstelle für die digitale Bürgerrechtsbewegung aus aller Welt. Hier spricht er mit Hacker-Kollektiven, der britischen Journalistin Sarah Harrison und dem US-Überwachungsaktivisten Jacob Appelbaum im Exil. Mittlerweile ist Tarquin 20 Jahre alt und Filmstudent. FREE SPEECH FEAR FREE ist zu seinem ersten großen Dokumentarfilm geworden. Das ist nicht nur deshalb interessant, weil er zur Generation der sogenannten Millenials gehört, die als Digital Natives aus eigener Erfahrung keine andere Welt kennen, als die einer der permanenten (freiwilligen) Überwachungssituation, sondern auch, weil er mit einer kindlich-simplen Frage nach einem scheinbar selbstverständlichen Grundrecht eine erstaunlich komplexe Debatte eröffnet.

Jens Mayer

Teilen
Details

Deutschland, USA, Großbritannien, Niederlande 2016, 80 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Tarquin Ramsay
Drehbuch: Tarquin Ramsay
Kamera: Niels Ladefoged
Verleih: Real Fiction
FSK: 6
Kinostart: 01.06.2017

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.