Entfernung über GPS
ab PLZ

Ente Gut! Mädchen allein zu Haus

Abenteuerstory statt Integrationskitsch

Als die Mutter nach Vietnam fliegt, bleiben die elfjährige Linh und ihre kleine Schwester alleine zuhause mit Imbiss, Glückskeksen und Schulsorgen. Für die rothaarige Nachbarin, die Stress mit den Eltern hat und eine Gang gründen möchte, scheinen das paradiesische Zustände.

Mehr

Glückskekse. Man zerbricht sie und futtert die faden Gebäckbrösel, um dem sinnlosen Sinnspruch entgegen zu fiebern. Auch im Asia Imbiss der Plattensiedlung (gedreht wurde in Halle, Leipzig und Berlin) gibt es sie, in jeder Plastiktüte mit den vorbestellten Gerichten von Gemüsereis bis Ente kross. Als die Geschäftsführerin ihre kranke Mutter zuhause in Vietnam besuchen fliegt, bleiben ihre beiden in Deutschland geborenen Mädchen allein zurück. Allein mit der Mietwohnung, dem Imbiss, den Glückskeksen und den Schulsorgen. Jetzt hätte sich der Plot für eine gesellschaftskritische Tragödie entscheiden können, ein Einwanderdrama, eine Studie über Kinderarbeit (ja, die elfjährige Linh - Lynn Dortschack - hilft, das Familiengeld zu verdienen und abends am Wohnzimmertisch stirnrunzelnd zu zählen). ENTE GUT! MÄDCHEN ALLEIN ZU HAUS hätte auch eine der in Deutschland so beliebten Albernkomödien werden können, viel sinnloser als gebackene Papierstreifen.
Stattdessen tritt nun eine gleichaltrige rothaarige Erpresserin auf (Lisa Bahati Wihstutz). Um ihre Einsamkeit dank weltfremder Eltern und Schulmobbing zu überwinden, hat sie ein smartes hartes Spionagesystem entwickelt. Doch aus ihren beiden halbvietnamesischen Opfern werden Verbündete. Aus Material wie Diebstahl, Jugendamt, global zerstreuten Auswandererfamilien, Kinderaggressionen, Polizeirazzien in der vietnamesischen Gemeinde des ostdeutschen Orts, Vaterlosigkeit und Sehnsucht nach der abwesenden Mutter bastelt diese Inszenierung keinen Integrationskitsch, sondern eine Abenteuerstory mit Tiefgang. Während in einem anderen im DSCHUNGELBUCH ein kleiner Junge von Panthern, Wölfen, Bären beschützt und gerettet wird, sind es hier Mädchen, die ganz ohne Spezialeffekte füreinander einstehen.

Jutta Vahrson

Teilen
Details

Originaltitel: Ente gut! Mädchen allein zu Haus
Deutschland 2016, 95 min
Genre: Familienfilm
Regie: Norbert Lechner
Drehbuch: Katrin Milhahn, Antonia Rothe
Kamera: Namche Okon
Schnitt: Manuela Kempf
Verleih: Weltkino Filmverleih
Darsteller: Steffi Kühnert, Janina Elkin, Linda Anh Dang, Lynn Dortschack, Lisa Wihstutz
FSK: oA
Kinostart: 26.05.2016

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.