Entfernung über GPS
ab PLZ

Ein Kuss von Beatrice

Weise Frauen

Catherine Frot und Catherine Deneuve spielen zwei unterschiedliche Frauen, die sich annähern: Claire (Frot) ist Hebamme. Sie lebt für ihre Arbeit, ist vernünftig und ernst und den Müttern eine Vertrauensperson, und damit das genaue Gegenteil von Beatrice (Deneuve), der trunksüchtigen, kartenspielenden Ex-Geliebten ihres Vaters.

Mehr

Claire (Catherine Frot) ist Hebamme, eine SAGE FEMME (Originaltitel). Sie ist vernünftig, nüchtern und ernst, lebt für ihre Arbeit und ist den Müttern eine Vertrauensperson. Dass ihre Entbindungsstation bald in einer riesigen ‚Babyfabrik‘ aufgehen soll, gefällt ihr gar nicht. Lieber würde sie sich selbstständig machen, wenn da nicht die Angst vor der Unsicherheit wäre. Da erhält sie einen Anruf von Beatrice (Catherine Deneuve). Die ehemalige Geliebte von Claires Vater, deren Verschwinden ihn in den Selbstmord trieb, braucht nun Hilfe. Ganz Claires Gegenteil ist sie kinderlos, dem fetten Essen und Alkohol zugetan und verdient ihr Geld mit illegalen Kartenspielen. Von diesem Leben lässt sie sich auch durch die jüngst erhaltene Hirntumordiagnose und den schlimmer werdenden Anfällen nicht abbringen. Und obwohl Claire für die angebliche russische Prinzessin zuerst wenig Mitgefühl spürt, ist sie zu sehr die Fürsorgerin, um Beatrice nicht doch in ihr Leben und ihre kleine Wohnung zu lassen.
Regisseur Martin Provost (SÉRAPHINE) wollte mit EIN KUSS der Hebamme, die ihm bei seiner Geburt das Leben gerettet hat, ein Denkmal setzen. Die Szene, in der diese Rettung nachgestellt wird, kommt unerwartet und wirkt noch lange nach. Der sie umgebende Film ist das Duett zweier Grandes Dames des französischen Kinos. Die Catherines zeigen eindrucksvoll die allmähliche Annäherung zweier Frauen, die sich nicht ändern wollen und es dann doch tun, weil sie ineinander etwas sehen, was ihnen bislang fehlte. Die Grundgeschichte hat man schon oft gesehen, aber es ist bemerkenswert, wie ehrlich und real die Figuren in dieser Darstellung wirken. Gegen Ende kommt es zu drei Küssen und jeder davon ist eine weitere Etappe des Abschließen mit dem Alten und dem sich Öffnen für ein neues Leben.

Christian Klose

Teilen
Details

Originaltitel: Sage Femme
Frankreich 2017, 117 min
Genre: Drama, Familientragödie
Regie: Martin Provost
Drehbuch: Martin Provost
Kamera: Yves Cape
Schnitt: Albertine Lastera
Musik: Grégoire Hetzel
Verleih: Universum Film
Darsteller: Catherine Frot, Catherine Deneuve, Olivier Gourmet, Mylène Demongeot, Quentin Dolmaire
FSK: 6
Kinostart: 08.06.2017

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.