Entfernung über GPS
ab PLZ

Die guten Feinde

Widerstand der „Roten Kapelle“

Lebendiges Porträt der von der Gestapo als „Rote Kapelle“ bezeichneten Widerstandsgruppe, der auch der Schriftsteller Günther Weisenborn angehörte, von dessen Sohn Christian Weisenborn.

Mehr

Der Schriftsteller Günther Weisenborn gehörte der Widerstandsgruppe um Harro und Libertas Schulze-Boysen und Arvid Harnack an, nach denen in Ost-Berlin zwar bis heute Straßen benannt sind, die im Westen aber als KGB-Agenten und Landesverräter galten. Erst 2009 wurden die Urteile gegen die Gruppe, die von der Gestapo als „Rote Kapelle“ bezeichnet wurde, aufgehoben.
Günther Weisenborns Sohn Christian Weisenborn hat nun einen sehr persönlichen Dokumentarfilm über das Leben seiner Eltern und über die Geschichte der Widerstandsgruppe gedreht, mit vielen privaten Filmaufnahmen, Gesprächen mit seinen inzwischen verstorbenen Eltern und ihren Wegbegleitern. Zur einen Hälfte ist der Film eine besonders lebensnahe Darstellung des Alltags der Menschen im Widerstand gegen Hitler geworden, zur anderen eine Verteidigung der „Roten Kapelle“ gegen die immer noch kursierenden Vorwürfe der Spionage für die Sowjetunion. Weisenborn zeigt, dass die Widerstandsgruppe weder ausschließlich von Intellektuellen getragen wurde, noch von Stalin-treuen Kommunisten dominiert wurde. Vor allem aber machen die prägnanten Texte von Günther Weisenborn und die lebhaften Erzählungen seiner Frau Joy den Film zu einem lebendigen Zeugnis. DIE GUTEN FEINDE zeigt die Widerstandskämpfer*innen im Kern der „Roten Kapelle“ als eine Clique junger Leute, die zusammen feierten und auf dem Darß campten, und die nicht anders konnten, als gegen die Unmenschlichkeit aufzustehen. Nach der Verhaftung einer Gefährtin schildert Günther Weisenborn seine Gefühle, als er ausgebrannt im Café am Kudamm sitzt. Unerträglich geworden ist ihm „(…) die geschwätzige Nonchalance, die plappernde Eleganz, die Gelächterchen, die blasierten Witzchen und die frivole Routine derer, die sich behaglich fühlen.“

Tom Dorow

Teilen
Details

Originaltitel: Die guten Feinde – Mein Vater, die Rote Kapelle und ich
Deutschland 2017, 90 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Christian Weisenborn
Drehbuch: Christian Weisenborn
Kamera: Marcus Winterbauer, Roland Wagne
Schnitt: Wolfgang Grimmeisen
Musik: Dieter Dolezel
Verleih: Edition Salzgeber
FSK: 12
Kinostart: 27.07.2017

IMDB

Vorführungen

Filter

Die guten Feinde

(Die guten Feinde – Mein Vater, die Rote Kapelle und ich) | Deutschland 2017 | Dokumentarfilm | R: Christian Weisenborn | FSK: 12

Lebendiges Porträt der von der Gestapo als „Rote Kapelle“ bezeichneten Widerstandsgruppe, der auch der Schriftsteller Günther Weisenborn angehörte, von dessen Sohn Christian Weisenborn.

Vorführungen

Bundesplatz-Kino

HEUTE

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/85 40 60 85 15:15

Hackesche Höfe Kino

HEUTE

TicketsTickets kaufen 10:30

TicketsTickets kaufen 15:00

21.08. – Mo

TicketsTickets kaufen 15:00

22.08. – Di

TicketsTickets kaufen 15:00

23.08. – Mi

TicketsTickets kaufen 15:00

Tilsiter Lichtspiele

HEUTE

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/4268129 12:15

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.