Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Frau im Mond

Der Wahnsinn der Frauen

In den 40er Jahren wird Gabrielle an einen Ehemann verheiratet, den sie nicht liebt. Auf einer Kur verliebt sie sich in einen kranken und schönen Soldaten. Sie schreibt ihm jahrelang Liebesbriefe und wartet darauf, dass er sie holt.

Mehr

Südfrankreich in den 40er Jahren. Gabrielle (Marion Cotillard) ist eine eigenartige junge Frau. Sie liest viel, immer wieder wird sie von Krämpfen geschüttelt, die ihre Mutter für vorgetäuscht hält, und sie hat eine lebhafte erotische Fantasie. Als sie sich dem Dorfschullehrer auf einer Feier an den Hals wirft, reicht es ihrer Familie und sie wird an José, einen katalanischen Gastarbeiter, verheiratet, der sich mit dem Brautgeld eine eigene Existenz aufbauen kann. Als die Krämpfe andauern und Gabrielle ein Baby verliert, stellen die Ärzte die „Steinkrankheit“ fest und schicken sie zur Kur, wo Gabrielle den schönen, siechen Soldaten André Sauvage (Louis Garrel) kennenlernt und sich unsterblich verliebt. Nach der Kur schreibt sie ihm jahrelang Liebesbriefe und klammert sich an den Gedanken an eine Rettung durch Sauvage (sic). Regisseurin Nicole Garcia erzählt Gabrielles Geschichte als lange, fast den ganzen Film währende Rückblende. Ein Straßenschild in Lyon erinnert Gabrielle zu Beginn an den Geliebten und bringt sie dazu, ihren Leidensweg und die damaligen Gefühle noch einmal zu durchleben. Aber die Konfrontation mit der Gegenwart wirft auch ein neues Licht auf die Vergangenheit.
DIE FRAU IM MOND nach dem gleichnamigen Roman von Milena Agus beschwört eine intuitive, essentialistische Weiblichkeit, die nicht sehr weit entfernt vom Hysteriebegriff des 19 Jahrhunderts ist. Gabrielle ist ganz unterdrücktes Gefühl und Begehren, unberechenbar und in sich verschlossen. Regisseurin Garcia schreibt: „Der Wahnsinn der Frauen ist eine Sache, die mich ungeheuer fasziniert, jene Zerbrechlichkeit, die die Gefahr in sich birgt, dass sie jederzeit aus dem Tritt geraten können und womöglich in eine Katastrophe steuern“.

Toni Ohms

Teilen
Details

Originaltitel: Mal de pierres
Frankreich 2016, 120 min
Genre: Drama, Liebesfilm
Regie: Nicole Garcia
Drehbuch: Nathalie Carter, Nicole Garcia
Kamera: Christophe Beaucarne
Schnitt: Simon Jacquet
Verleih: STUDIOCANAL
Darsteller: Louis Garrel, Marion Cotillard, Alex Brendemühl, Victoire Du Bois
FSK: 6
Kinostart: 02.03.2017

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.