Entfernung über GPS
ab PLZ

Der Nobelpreisträger

Literat in Not

Als der Literaturnobelpreisträger Daniel Mantovani in sein Heimatdorf, die Quelle seiner Romane, zurück kehrt, trifft er dort auf eine unbewältigte Vergangenheit, eine durchaus ambivalente Rezeption seines Werkes und eine Menge aberwitziger Zufälle.

Mehr

Im oberen Drittel des Bildausschnitts steht der Autor Daniel Mantovani (Oscar Martínez) im Gegenlicht vor der Fensterfront seiner Villa in Barcelona. Der Blick auf den kurzgeschorenen Rasen und den kargen Vorgarten spiegelt auch die geistige Verfassung des jüngst mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Argentiniers wider, die ist nämlich ähnlich trostlos. Gleichzeitig offenbart sich dem Blick auf die Regale in der unter ihm liegenden Bibliothek eine imposante Literatursammlung mit abertausenden Büchern. Es fällt also nicht allzu schwer zu erraten, wie das Sozialleben des menschenscheuen Schriftstellers gerade aussieht. Vor vierzig Jahren ist der Südamerikaner aus der Enge seines winzigen Heimatdorfes, das sieben Stunden von Buenos Aires entfernt ist, in die Metropolen Europas geflüchtet. Er ist nie zurück gekehrt, nur in seinem literarischen Werk hat er es nicht geschafft, sich von Salas abzunabeln, alle seine Geschichten spielen ausschließlich an diesem Ort seiner Kindheit. Die Verleihung des höchsten Literaturpreises hat den grantelnden Romancier nun in eine tiefe Sinnkrise gestürzt, denn die offizielle Anerkennung seiner Arbeit durch das Establishment widerspricht seinem Selbstverständnis als Künstler – ablehnen wollte er sie trotzdem nicht. Er überrascht seine Agentin mit der Entscheidung, einer Einladung seines von ihm verschmähten Heimatdorfes zu folgen, wo man ihm die Ehrenbürgerwürde verleihen will. Die Rückkehr in das Kaff und die Konfrontation mit seiner Vergangenheit und der dortigen Rezeption seines Werkes verwandelt sich für ihn jedoch schnell in einen Alptraum. Die böse und schwarzhumorige Künstlersatire DER NOBELPREISTRÄGER von Gastón Duprat und Mariano Cohn reißt ihren Protagonisten mitsamt den Zuschauern in einen Strudel aberwitziger Begebenheiten, ohne eine Seite zu schonen.

Jens Mayer

Teilen
Details

Originaltitel: El ciudadano ilustre
Argentinien/Spanien 2016, 118 min
Genre: Tragikomödie
Regie: Gaston Duprat, Mariano Cohn
Drehbuch: Andrés Duprat
Kamera: Mariano Cohn, Gastón Duprat
Musik: Toni M. Mir
Verleih: Cine Global
Darsteller: Oscar Martínez, Nora Navas, Dady Brieva, Andrea Frigerio, Manuel Vicente
FSK: oA
Kinostart: 02.11.2017

Website
IMDB

Vorführungen

Filter

Der Nobelpreisträger

(El ciudadano ilustre) | Argentinien/Spanien 2016 | Tragikomödie | R: Gaston Duprat, Mariano Cohn | FSK: oA

Als der Literaturnobelpreisträger Daniel Mantovani in sein Heimatdorf, die Quelle seiner Romane, zurück kehrt, trifft er dort auf eine unbewältigte Vergangenheit, eine durchaus ambivalente Rezeption seines Werkes und eine Menge aberwitziger Zufälle.

Vorführungen

Hackesche Höfe Kino

HEUTE

TicketsKartenreservierung: https://www.kinoheld.de/Kino-Berlin/hackesche OmU17:30

22.11. – Mi

TicketsKartenreservierung: https://www.kinoheld.de/Kino-Berlin/hackesche OmU17:30

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.