Entfernung über GPS
ab PLZ

Das große Museum

Blick hinter die Kulissen einer Institution

Johannes Holzhausen wandelt mit seinem großartigen Institutionsportrait des Kunsthistorischen Museums in Wien auf den Spuren von Frederick Wiseman.

Mehr

Als Dokumentar-Filmemacher sollte man die Realität am besten und so gut es geht in Ruhe lassen um sie im Film einzufangen. Ja, ja - die Realität gibt es nicht, und sobald eine Kamera im Raum ist ändert sich die Wahrnehmung. Aber dennoch: Wenn man, wie die Vertreter des Direct Cinema in den 1960ern, auf Musik, Kommentare, Interviews und bewusste filmische Manipulationen verzichtet, ist das Ergebnis oft aufschlussreicher und interessanter. Johannes Holzhausen weiß das sehr genau und wandelt mit seinem großartigen Institutionsportrait des Kunsthistorischen Museums in Wien auf den Spuren von Frederick Wiseman. Holzhausen ist selbst Kunsthistoriker und hatte viel Zeit und noch mehr Vertrauen, um einer etalierten Kulturinstitution beim Wandel zuzuschauen. Entstanden ist ein gewitztes Panoptikum der Museumsarbeit - angefangen bei der Spitzhacke, die die alten Böden aufreißt bis hin zur Restauration klassischer Gemälde ermöglicht der Film äußerst spannende Einblicke in einen Betrieb, dessen Arbeitsabläufe für die Museumsgäste unsichtbar bleiben sollen. Das Kunstwerk soll immer im Kontext der Arbeit zu sehen sein, sagt der Regisseur, und so bekommen wir dann auch in verschiedensten Abteilungen - vom Umbau bis zum Kuratieren - Blicke über die Schultern zahlreicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen geliefert - ganz so wie die Fliege an der Wand, mit der das Direct Cinema oft beschrieben wurde. In einer Szene gleitet ein Mitarbeiter auf einem Tretroller durch endlose Gänge, nur um am Ende einen Ausdruck aus dem Drucker zu holen, an anderer Stelle wird nervös über das neue Corporate Design oder die Preispolitik des Museums debattiert. Auch wenn es die Realität nicht gibt, gelingt es dem Film durch eine Vielzahl großartiger Szenen, etwas auf die Schliche zu kommen, was keines Kommentars und keiner Interviews bedarf...

Toby Ashraf

Teilen
Details

Originaltitel: Das grosse Museum
Österreich 2014, 94 min
Sprache: Deutsch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Johannes Holzhausen
Drehbuch: Constantin Wulff, Johannes Holzhausen
Kamera: Attila Boa, Joerg Burger
Schnitt: Dieter Pichler
Verleih: Real Fiction
FSK: oA
Kinostart: 16.10.2014

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.