Entfernung über GPS
ab PLZ

Chavela

Der Mond ist eine Frau

Chavela Vargas, Sängerin mexikanischer Liebeslieder, ist als Kind ungeliebt, wird früh wegen ihrer Homosexualität diskriminiert, führt ein Leben voller Extreme: romantische Affären, bittere Einsamkeit, Alkoholismus. Sie wird frenetisch gefeiert, vergessen und wiederentdeckt. Dokumentarfilm.

Mehr

Wer aufmerksam Almodóvar-Filme gehört hat (KIKA, LA FLOR DE MI SECRETO, LIVE FLESH, JULIETA), kennt ihre Stimme: Chavela Vargas, Sängerin mexikanischer Liebeslieder. Ihre Interpretationen von Luz de Luna, El último trago, La Llorona oder Si no te vas und Piensa en mí sind so herzzerreißend, wie ihr Leben von Schmerz, aber auch großer Leidenschaft durchzogen war. Als Kind ungeliebt, früh wegen ihrer Homosexualität diskriminiert, als maskulin auftretende Frau jegliche Vorstellungen ihrer Zeitgenossen von Anstand und Geschmack durchbrechend, lebte sie Extreme zwischen leidenschaftlichen romantischen Affären (Frida Kahlo, Liz Taylor?, Ava Gardner...) und anschließend radikaler Einsamkeit, zwischen Bühnenerfolg und Alkoholexzessen. Letztere führten schließlich dazu, dass sie zwölf Jahre lang bitterarm in der Versenkung verschwand und erst im fortgeschrittenen Alter ein fulminantes Comeback feiern konnte. Die Regisseurinnen Catherine Gund und Daresha Kyi schaffen es, mit CHAVELA zugleich Mythos und Faszination eines Stars nachzuzeichnen, der auch eine wichtige emanzipatorische Vorbildwirkung für lesbische Frauen in Mexiko entfaltet hat. Ihr Film lässt die Diva als Person glaubhaft werden. Wenn Chavela im Singen ihre verflossene Geliebte beschwört, der nunmehr tristen Nacht doch wieder das Licht des Mondes zu schenken, dann ist das musikalisch große Kunst. Es ist außerdem nichts weniger als das Auspacken des emotionalen Gepäcks, das die Vargas mit auf die Bühne geschleppt hat. Kurz stockt ihr der Atem, doch es ist nur das Kräftesammeln für den nächsten kraftvollen Ausstoß. Jeder Halbsatz, jedes Lied, jeder Auftritt, als ob es das letzte Konzert wäre, immer bereit zu sterben, weil voll des Gelebten. Der Mond ist eine Frau - im Spanischen. Chavela leuchtet nicht, sie strahlt.

Anna Stemmler

Teilen
Details

USA/Spanien 2017, 90 min
Genre: Biografie, Dokumentarfilm
Regie: Catherine Gund, Daresha Kyi
Kamera: Natalia Cuevas, Catherine Gund, Paula Gutiérrez Orio
Schnitt: Carla Gutierrez
Musik: Gil Talmi
Verleih: Arsenal Filmverleih
Kinostart: 17.08.2017

Website
IMDB

Vorführungen

Filter

Chavela

USA/Spanien 2017 | Biografie, Dokumentarfilm | R: Catherine Gund, Daresha Kyi

Chavela Vargas, Sängerin mexikanischer Liebeslieder, ist als Kind ungeliebt, wird früh wegen ihrer Homosexualität diskriminiert, führt ein Leben voller Extreme: romantische Affären, bittere Einsamkeit, Alkoholismus. Sie wird frenetisch gefeiert, vergessen und wiederentdeckt. Dokumentarfilm.

Vorführungen

b-ware! ladenkino

24.09. – So

TicketsTickets kaufen OmU22:45

25.09. – Mo

TicketsTickets kaufen OmU22:45

Tilsiter Lichtspiele

25.09. – Mo

TicketsKartenreservierung: Tel. 030/4268129 OmU21:30

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.