Entfernung über GPS
ab PLZ

Below Her Mouth

Pick-Up Artistin

BELOW HER MOUTH folgt der explosiven Affäre zwischen der selbstbewusst lesbischen Dallas, die auf dem Bau arbeitet, und Jasmine, Herausgeberin eines Modemagazins und verlobt mit einem Mann, Rile.

Mehr

April Mullen’s BELOW HER MOUTH folgt der explosiven Affäre zwischen der selbstbewusst lesbischen Dallas, die auf dem Bau arbeitet, und Jasmine, Herausgeberin eines Modemagazins und verlobt mit einem Mann, Rile. Auf den ersten Blick ähnelt der Film Produktionen aus dem Subgenre „straighte Frau wird lesbisch“ wie John Sayles LIANNA (1983) oder Patricia Rozemas WHEN NIGHT IS FALLING, unterscheidet sich aber in einem entscheidendem Aspekt: Während in den letztgenannten Filmen die Verführerin das lesbische Begehren durch Sinnlichkeit, Intelligenz und emotionale Offenheit weckt, setzt sich Dallas gegen den Konkurrenten durch, indem sie noch viriler als die Konkurrenz auftritt und Jasmine vor allem durch ihre sexuelle Hartnäckigkeit erobert. Schon die erste Szene entwirft ein filmisches Szenario, das unbeleckt von mehreren Wellen des Feminismus scheint: Eine Gruppe Bauarbeiter ruft hinter Jasmine her, als sie in ihrem Auto vorfährt. Dallas, Chefin der Crew, ruft mit ihnen, und Jasmine selbst ist eher geschmeichelt als genervt von der Aufmerksamkeit. Dallas‘ Macho Taktiken könnten direkt aus einem Handbuch für Pick-up Artists stammen und auch sonst erfüllt sie perfekt - und völlig unironisch - das Hollywood-Klischee des „reformierten Womanizers“: Nachdem sie sich gegenüber einer Reihe von Sexpartnerinnenn abweisend benimmt, entdeckt sie eine neue emotionale Tiefe durch Jasmine, deren feminin-kodiertes Auftreten der Film mit Passivität gleichgesetzt. BELOW HER MOUTH erotisiert das stereotype Verhalten seiner Protagonistinnen, indem er es in einen lesbischen Kontext stellt. Laura Mullen und ihre kompetente, komplett weibliche Crew feiern die Sexualität und die Lust ihrer Protagonistinnen. Es wäre ihrem Film dienlich gewesen, wenn sie die gleiche Energie für die Charakterentwicklung und den Dialog aufgewandt, und die Verbindung zwischen Jasmine und Dallas mehrdimensional gestaltet hätten.

Im Deutschen erscheint der Text gekürzt. Zur englischen Besprechung kommt ihr hier.

Sara Neidorf, Übersetzung: Hendrike Bake

Teilen
Details

Kanada 2016, 92 min
Genre: Drama, Erotischer Film
Regie: April Mullen
Drehbuch: Stephanie Fabrizi
Kamera: Maya Bankovic
Schnitt: Michelle Szemberg
Musik: NOA
Verleih: Edition Salzgeber
Darsteller: Natalie Krill, Erika Linder, Sebastian Pigott, Mayko Nguyen
FSK: 16
Kinostart: 13.04.2017

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.